Christliche Gewerkschaft Deutscher Eisenbahner  CGDE  

Nachrichten

Zurück

Auf der ICE-Neubaustrecke zwischen Nürnberg und Berlin wurde das letzte Tunnel durchgeschlagen.

Beim Verkehrprojekt Deutsche Einheit Nr.8 dem größten Schienenverkehrsprojekt mit einer Gesamtstreckenlänge von 467 km zwischen Nürnberg, Erfurt, Halle Leipzig und Berlin konnte am 3.August 2012 das letzte vom 25 Tunnels, die für die Neubaustrecke Ebensfeld - Erfurt zu bauen sind, durchgeschlagen werden. Es handelt sich um das Tunnel Höhnberg bei Coburg mit einer Länge von 824m. Damit ist wieder ein wichtiger Abschnitt beim Bau der Neubaustrecke erreicht worden.

Die Baustellen und Bauten der Neubaustrecken und deren Brücken und Tunnel sind sehr interessant. Es empfiehlt sich daher eine Besichtigung der Baustellen. Die Deutsche Bahn hat einige besondere Informationszentren eingerichtet, diese wurden bereits von rund 70.000 Besuchern von rund 70.000 Interessierten besucht Wir weisen auf das Informationszentrum Goldisthal, das in der Nähe von Eisfeld liegt und einen Autobahnanschluss besitzt. Auch wurden an zahlreichen Baustellen der Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt Informationstafeln über die dortigen Bauwerke wie Brücken, Tunnels, Taleinschnitte usw. aufgestellt

Die Fahrzeit zwischen München und Berlin soll künftig rund vier Stunden betragen. Von Nürnberg nach Berlin soll die Reisedauer von sechs Stunden auf knapp 3 Stunden verkürzt werden.
Auf den Ausbau- bzw. Neubaustrecken soll die Höchstgeschwindigkeit auf der Ausbaustrecke zwischen Nürnberg - Bamberg – Ebensfeld 230 km/h, auf der Neubaustrecke Ebenfeld – Erfurt 300 km/h betragen. Weitere Ausbaustrecken, die mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 Km/h befahren werden sollen, sind : Berlin –Halle (161 km), Trebnitz – Leipzig (33 km) und Leipzig – Bitterfeld (155 km).
Die für überwiegend 200 km/h ausgebauten Strecken zwischen Leipzig/Halle und Berlin sind bereits seit 2006 in Betrieb genommen worden.

Die geschätzten Gesamtkosten für das Verkehrobjekt lagen Ende 2011 bei rund 10,3 Milliarden Euro. Bauaufträge waren rund 6,2 Milliarden Euro bis Ende 2010 vergeben. 2011 betrugen die Investitionen rund 770 Millionen Euro.

Nach dem derzeitigen Baustand ist 2015 die Neubaustrecke Erfurt – Leipzig/Halle für Ende 2015 fertig. Allgemein rechnet man mit einer Fertigstellung des Streckenausbaus Nürnberg - Ebenfels mit 2017, wobei sich hier noch einige der Gleisführungen vor allem im Umland und Bereich der Städte Fürth, Erlangen und Bamberg noch verschiedene Lösungen in der Bearbeitung sind und der endgültigen Entscheidung bedürfen.
Die endgültige Fertigstellung des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 kann sich dadurch noch verzögern.

Das Großprojekt war lange umstritten wobei Bund, Länder Kommunen, Natur- und Umweltschutz, Bürgerinitiativen und der Betreiber der Strecken die „Deutsche Bahn“ heftig gestritten haben um eine optimale Lösung zu finden, Wenn es tatsächlich gelingt  in fünf Jahren den voll Betrieb aufzunehmen, wird es sich erweisen, ob das Werk gelungen ist. Die CGDE ist voller Hoffnung, dass dem so ist.

Zurück


 
 Impressum